Geschrieben von Maik
16.04.2018, 17:05 Uhr


Im ersten Heimspiel nach fast 5 Monaten, empfing die Spielgemeinschaft Lomnitz/Großnaundorf am Sonntag die 2. Mannschaft des SV Grün-Weiß Schwepnitz. Das Team um den Ex-Lomnitzer Enrico Dittrich, konnte in dieser Saison noch keinen einzigen Punktgewinn einfahren und ist deshalb abgeschlagenes Tabellenschlusslicht.

Bei bestem Fußballwetter hatte die Spielgemeinschaft aber von Anfang an große Schwierigkeiten mit der Favoritenrolle klar zu kommen. Zu gehemmt war man in den Zweikämpfen und auch das Passspiel ließ stark zu wünschen übrig. Dennoch war die 1. Halbzeit noch die Bessere. Nach einer ersten guten Chance von Damian Deinert in der 16. Minute, der mit einem sehenswerten Drehschuss knapp am langen Pfosten vorbeischoss, fiel dann in der 34. Minute das 1:0 für die Hausherren. Nach einem Eckball von Frank Zimmermann war es der nicht gerade als Riese bekannte Tom Pfützner, der am höchsten stieg und den Ball per Kopf auf das gegnerische Tor beförderte. Letztendlich war es aber der Schwepnitzer Julian Mütze, der es per Eigentor auf den Spielberichtsbogen schaffte. Vier Minuten vor der Pause dann die Großchance zum 2:0. Damian Deinert stand nach schöner Vorarbeit von Tom Pfützner plötzlich frei vor dem Tor, verpasste mit seinem Schuss selbiges aber knapp. So ging es mit dem knappen 1:0 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff verflachte das Niveau der Partie aber schlagartig. Die Spielgemeinschaft war zwar weiterhin die aktivere Mannschaft, doch alle Aktionen wirkten konzeptlos. Die Pässe kamen weiterhin nicht an oder man rannte sich mit Einzelaktionen in der Schwepnitzer Abwehr fest. So schaffte es nicht eine einzige ernstzunehmende Torchance für die Heimmannschaft in der 2. Halbzeit auf den Notizzettel. Und dass solche Spiele in der Schlussphase noch eine ganz andere Wendung bekommen können, ist allseits bekannt. So auch heute. In der 86. Minute rettet Torwart Benjamin Dorn mit einem starken Reflex gegen den plötzlich freistehenden Schwepnitzer Max Kühne. Und auch eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit, hätte Tom Mandel nach einem Eckball beinahe per Kopf den 1:1-Ausgleich erzielen können. Doch der Ball ging knapp über die Querlatte. Letztendlich kam die Spielgemeinschaft nochmal mit einem blauen Auge davon und fuhr damit den 4. Sieg in Folge ein. Mit Ruhm bekleckert hat man sich heute aber auf keinen Fall.


Zurück