Geschrieben von Maik
11.11.2017, 15:48 Uhr


Souveräner Sieg unter Flutlicht

Nach der sicherlich nicht eingeplanten Heimniederlage gegen Haselbachtal II, war die Spielgemeinschaft Lomnitz/Großnaundorf II am Freitagabend unter Flutlicht bei der Reserve des TSV Pulsnitz 1920 gefordert. Um nicht im Mittelfeld zu versinken, war hier natürlich mindestens ein Punkt Pflicht. Das Team von Trainer Andre Söhnel vermisst leider nach wie vor Frank Zimmermann, aber auch Ricardo Petzold musste verletzungsbedingt pausieren. Dennoch stand eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung. Mit Oliver Ott, Toni Schäfer, Robert Kay und Rico Petzold sollten die fehlenden Akteure kompensiert werden können.

Von Beginn an waren die Gäste dann auch die spielbestimmende Mannschaft, wenngleich Pulsnitz hin und wieder selbst gute Angriffe starten konnte. In der 21. Minute entschied Heim-Schiedsrichter Andre Gehricke (ein neutraler Schiedsrichter wurde nicht angesetzt) nach einem vermeintlichen Foul plötzlich auf Elfmeter für die Pfefferkuchenstädter. Diese durchaus streitbare Entscheidung nutzte Fotios Dimitriou sicher zur 1:0-Führung aus. Die Gäste ließen sich davon aber nicht beirren und warteten geduldig auf ihre Chancen. Diese kamen dann auch in ausreichender Zahl. In der 27. Minute markierte Tom Pfützner den längst überfälligen 1:1-Ausgleich. Nachdem weitere Großchancen liegen gelassen wurden, sprang dann kurz vor Pause doch noch Zählbares für die Spielgemeinschaft heraus. Nach einer schönen Kopfballverlängerung von Robert Kay auf Oliver Ott, passte Letzterer auf den mitgelaufenen Damian Deinert der mit seinem 9. Punktspieltreffer das 1:2 erzielte. Kurz vor dem Pausentee fiel dann sogar noch das 1:3. Nach einem Traumpass von Oliver Ott in die Spitze, war Robert Kay zur Stelle und verwandelte sicher ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste zunächst zielstrebig weiter. Zahlreiche Chancen blieben aber erneut ungenutzt. Die größte davon hatte Toni Schäfer in der 56. Minute, als er einen Freistoß an den Pfosten setzte. Danach verflachte das Lomnitz/Großnaundorfer Spiel bei ungemütlichem November-Wetter ein wenig, doch Pulsnitz konnte daraus zu keiner Zeit Kapital schlagen. Zum Ende hin war die Spielgemeinschaft wieder etwas bestrebter das 1:4 zu machen, doch auch da fehlte die nötige Präzision im Abschluss. Schließlich fielen keine weiteren Treffer und das Halbzeitergebnis hatte auch am Ende noch Bestand.

Fazit: Hochverdienter Sieg der Gäste, die spielerisch die klar bessere Mannschaft waren. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch deutlich höher ausfallen können.


Zurück